Startseite > Projektländer > Vietnam: „Nein, ich glaube an Jesus!“

Vietnam: „Nein, ich glaube an Jesus!“

„Du bist noch so jung. Gib doch diesen falschen Glauben einfach auf!“ Die Dorfbeamten prügelten heftig auf den Kopf von Dang* ein. Sie wollten, dass der junge Mann seinem Glauben an Jesus absagt.


hmk./ März 2018 – Doch Dangs Antwort war kurz und klar: „Nein, ich glaube an Jesus!“ Während sieben Tagen haben die Dorfbeamten regelmässig auf Dang eingeschlagen, jeweils um 9 Uhr vormittags und abends zwischen 17 und 18 Uhr. „Sie schlugen mich auf den Kopf und hielten mich dabei an den Haaren“, so Dang. Sein Kopf war schlimm zugerichtet. Er musste auch die Toiletten der Dorfbeamten reinigen. Seine Frau wollte ihn nicht besuchen, sie hatte riesige Angst.

Wegen seines Glaubens an Jesus wurde Dang von den Dorfbeamten verhaftet und während sieben Tagen regelmässig verprügelt. Foto: © HMK


Einschüchterung und Gewalt
Dang lebt im abgelegenen Bergland in Vietnam. Im Alter von 17 Jahren kam er zum Glauben an Christus. Er heiratete und ihnen wurde eine Tochter geschenkt. Sie war noch keine zwei Jahre alt, als er von den Dorfbeamten festgehalten, eingesperrt und verprügelt wurde. Als Dang nach sieben Tagen frei kam, versteckte er sich noch am selben Tag in den Reisfeldern, denn nun wollte die Polizei des Distrikts ihn festnehmen. Die willkürliche Gewaltanwendung gehört zur Taktik der Behörden in Vietnam, um das Wachstum der Gemeinden einzudämmen.

Diskriminierung im Alltag
Pastor Steve*, der einheimische Projektpartner der HMK in Vietnam, erfuhr von den Vorkommnissen. Er schrieb einen Brief an die Regierung des Distrikts. Seit dem werden Dang, seine Familie und die anderen Christen in der Gegend in Ruhe gelassen. Ihr Leben ist aber weiterhin eine Herausforderung. Die Subventionen für Bauern werden ihnen verweigert. Für ihre Tochter erhalten sie keine Geburtsurkunde und ihnen werden keine Identitätskarten ausgestellt. Ohne Identitätskarten haben sie keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und sie dürfen ihre Gegend nicht verlassen.

Wachstum geht weiter

Vor 15 Jahren gab es in der Region von Dang bloss zwei kleine Kirchen. Inzwischen sind es elf Gemeinden. Diejenige im Dorf von Dang ist auf 50 Personen angewachsen. Die Verfolgung und die Diskriminierung machen die Christen stark.

 

*Name aus Sicherheitsgründen geändert.

Unterstützen

Als HMK stärken wir unsere um ihres Glaubens Willen verfolgten vietnamesischen Glaubensgeschwister in ihrer Heimat. Via unsere vietnamesischen Partnernetzwerke vor Ort erhalten sie dringend benötigte Hilfe. Dazu gehören die medizinische Soforthilfe, die Versorgung mit Nahrungsmitteln und die Bereitstellung von Zufluchtsorten. Wollen Sie diese Notlinderung unterstützen? Mit 200 Franken (174 Euro) können Sie wesentlich dazu beitragen.

Pastor Steve aus Vietnam erzählt…

Ich bin ein Pastor aus Vietnam. Seit vielen Jahren bin ich mit Gott unterwegs. Ich war auch viele Jahre wegen meinem Glauben im Gefängnis. Meine Kirche wuchs in kurzer Zeit sehr schnell. Denn Gott hat viele Wunder unter uns gewirkt.