Startseite > Projektländer > Ukraine: „Wir sehen, wie Gott wirkt und Seine Gemeinde multipliziert“

Ukraine: Ein Herz für Waisenkinder

hmk. Pastor Eisey: „Danke für all Ihre Gebete. Mehrere Menschen haben sich in den vergangenen Monaten entschieden, Jesus Christus nachzufolgen. Wir schauen zurück auf einen gesegneten Sommer, wo wir Sommerlager für Kinder und Flüchtlingsfamilien aus der Ostukraine durchführen durften. Zudem organisierten wir Gottesdienste für Vertriebene aus der Kriegszone. Ich bitte Sie, für diese Leute zu beten, dass wir mit ihnen Gemeinschaft pflegen und ihren Bedürfnissen begegnen können.

Die Gemeinde von Pastor Elisey in Lwiw (Westukraine) wächst. Im Namen aller Beschenkten bedankt er sich herzlich für die Weihnachtspäckli und Hilfsgüter aus der Schweiz. Foto: © HMK


80 bis 100 Gottesdienstbesucher

Inzwischen besuchen regelmässig 80 Gottesdienstbesucher unsere Gemeinde, kürzlich waren es sogar 100! Nun haben wir aber ein akutes Platzproblem! Unser Raum, wo wir Gottesdienste feiern, ist restlos überfüllt. Wir haben keinen Platz mehr für zusätzliche Menschen und ich fühle, dass dies das Wachstum unserer Gemeinde bremsen könnte. Ich bitte Sie ausdrücklich, darum zu beten, dass Gott uns hilft, dass wir einen neuen Ort finden, der Platz hat für 150 bis 200 Personen. Bitte beten Sie, dass wir einen neuen Raum für unsere Gottesdienste finden.“

Von 45 auf 400 Studierende
Noch eine erfreuliche Nachricht vom theologischen Seminar, wo ich unterrichte: Die Anzahl der Studierenden hat sich in den letzten zwei Jahren von 45 auf 400 erhöht. Gott sei gelobt! Dieser Zuwachs ist eine grosse Gebetserhörung! Die Ukraine braucht junge Menschen, die zugerüstet werden, um dann neue Gemeinden zu gründen. Danken Sie Gott, dass Er uns diese jungen Leute geschickt hat und dass wir die Möglichkeit haben, sie für ihren zukünftigen Dienst vorbereiten zu dürfen.
Vielen Dank für Ihre Gebete. Ich bin froh, dass wir gemeinsam Reich Gottes in dieser Welt bauen können. Seien Sie gesegnet.“