Startseite > Projekte > Projektländer > Pakistan: Gott wirkt auf Seine Weise

Pakistan: Gott wirkt auf Seine Weise

Seit Jahren engagiert sich der pakistanische HMK-Projektpartner in seiner Heimat dafür, dass Gottes Reich gebaut wird. Trotz schwierigen Bedingungen ist er zuversichtlich für sein Land. Er beobachtet, wie sich Menschen positiv verändern, die sich zur Jesusnachfolge entschieden haben.

 

Februar 2021 - hmk. In Pakistan lebe ich unter 220 Millionen Menschen, die meinen christlichen Glauben nicht teilen, aber unser lebendiger Gott wirkt hier auf Seine Weise. Wenn ich mir die Situation in meinem Land anschaue, sehe ich Zwangskonversionen, Verfolgung, Hilflosigkeit, Angst und Einschüchterung. Ich sehe die schreckliche Armut und Diskriminierung. Ich sehe, wie christliche Mädchen wegen der Armut zwangsverheiratet werden. Diese Atmosphäre hat normalerweise einen lähmenden Effekt auf die pakistanischen Christen. Aber mit meinen geistlichen Augen sehe ich Licht und den Heiligen Geist, wie Er ständig in unserem Umfeld am Werk ist. Manchmal kommt das Licht in Form von Hilfe seitens unserer weltweiten Familie, die den Bedürftigen wieder Mut
macht. Wenn wir Bibeln bekommen oder Motorräder und Unterstützung für die Pastoren, dann sind wir nicht mehr alleingelassen und hilflos, sondern fühlen uns als Teil des weltweiten Leibes Christi. Gott zeigt uns, dass Er Sein Volk nicht allein lässt, sondern auf Seine Weise wirkt.

Muslime besuchten unsere Gemeinde
Als ich vor einiger Zeit am Sonntag aus meiner Kirche trat, sah ich zwei Männer zur Tür kommen. Sie sahen sehr gebildet, selbstbewusst und gutsituiert aus. Ich dachte, es seien Regierungsbeamte, die sehen wollten, was bei uns geschah. Mein unbehagliches Gefühl wich aber bald dem Staunen, als ich entdeckte, dass sie in Wirklichkeit Nachfolger Jesu waren, die aus muslimischen Familien stammten. Sie kamen zu unserer Kirche, um ihre Gaben für Gott zu bringen, und baten um zwei Bibeln. Sie wollten sie muslimischen Freunden geben. Das sagt mir, dass Gott auf Seine eigene Weise unter der muslimischen Mehrheit der pakistanischen Bevölkerung wirkt.


Heimlicher Christ mit strahlendem Gesicht
Vor kurzem kam ich in eine Gemeinde in einem Gebiet, das für das Evangelium schwer zugänglich und verschlossen ist. Ein Stammesangehöriger, der dort als Wachmann arbeitete, grüsste mich sehr intensiv. Sein strahlendes Gesicht erregte meine Aufmerksamkeit und ich erkundigte mich bei dem Pastor nach ihm. Der Pastor erklärte mir voll Freude, wie die Liebe Gottes diesen Mann so tief berührt hatte, dass er eines Tages in Tränen ausgebrochen sei und sein Herz Jesus übergeben habe. Heute ist er ein heimlicher Christ. Gott zeigte mir, dass dieser Mann für viele heimliche Gläubige in Pakistan steht, die mitten in einer muslimischen Mehrheit leben und durch ihr verändertes Leben das Evangelium verkündigen.


Gott wirkt auch unter Namenschristen
Als ich einige Versammlungen in verschiedenen Dörfern abhielt, erkundigte ich mich nach einem Mann, der in jeder dieser Veranstaltungen war. Er war ein Namenschrist gewesen, wie die meisten Christen in Pakistan. Nach einer dieser Versammlungen ass er mit uns und bei diesem Essen brach er in Tränen aus und fing an zu erzählen, wie er ein Dieb und Räuber gewesen sei und Menschen misshandelt habe. Das Wort Gottes habe ihn dann wie ein Hammer getroffen. Er gab sein Herz Jesus und nun ist er ein neuer Mensch. Dies zeigte mir, dass Gott auch in der riesigen Gruppe von pakistanischen Namenschristen auf Seine Weise wirkt.

Gemeinsam können wir unseren Auftrag erfüllen

Wo Not ist…
Die HMK unterstützt pakistanische Projektpartner vor Ort im Gemeindebau und in der Soforthilfe für verfolgte Christen. Das beinhaltet die Versorgung mit Bibeln sowie Motorrädern, die den Dienst von Pastoren erleichtern, die mehrere und weit auseinanderliegende Gemeinden betreuen. Die Betreuung und medizinische Versorgung für verfolgte Geschwister ist eine Daueraufgabe. Dazu gehört auch die Übernahme von Kosten für die Umschulung von Christen, welche ihr Hab und Gut verloren haben oder die wegen der erlittenen körperlichen Gebrechen ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen können.

…können wir einen Unterschied machen!
350 Franken (300 Euro) betragen die Durchschnittskosten für die Berufsausbildung pro Person. Mit 200 Franken (170 Euro) können wir einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung einer Person leisten, die in Not und Bedrängnis ist, z.B. indem wir medizinische Hilfe oder Zufluchtsorte zur Verfügung stellen. Bereits mit 50 Franken (45 Euro) ermöglichen wir die Abgabe von zehn Urdu Bibeln. Rund 120 Franken (105 Euro) sind notwendig, damit Reisekosten und Lebensunterhalt eines einheimischen Gemeindegründers finanziert werden können. Unterstützen Sie uns dabei?