Startseite > Projekte > Projektländer > Myanmar: Mobile Gesundheitsklinik

Myanmar: Mobile Gesundheitsklinik

In ländlichen Gebieten Myanmars erhalten notleidende Dorfbewohner die so dringend benötigte medizinische Behandlung.

hmk./April 2013 – Krankheiten sind wegen mangelnder medizinischer Versorgung in vielen Dörfern Myanmars weit verbreitet. Die HMK übernimmt die medizinischen Behandlungskosten und die Mietkosten für die Gesundheitsklinik.


In vielen der ländlichen Gegenden Myanmars ist die Gesundheitsversorgung katastrophal. Die mangelnden Hygienekenntnisse verschlimmern die Situation zusätzlich. Deshalb sind viele Dorfbewohner in einem der ärmsten Länder Südostasiens lebensbedrohlich krank. Die Menschen leiden an Malaria, Durchfall, Entzündungen und Zahnproblemen.

 

Medizinische Versorgung
Im Vorort der Millionenstadt Mandalay unterstützen wir eine Gesundheitsklinik. Regelmässig besucht das Klinikpersonal die Menschen in den abgelegenen Gebieten des Landes. Am letzten mobilen Klinikeinsatz konnten über 4'500 Patienten medizinisch versorgt und in Hygienekenntnissen geschult werden. Die Gastfreundschaft der mehrheitlich buddhistischen Dorfbevölkerung ist trotz Vorbehalten gegenüber dem christlichen Klinikpersonal gross. Während den Behandlungen entstehen oft wertvolle Gespräche und die Menschen beginnen, sich für den christlichen Glauben zu interessieren.

 

Wertvolle Begegnungen
Min Aung Tha* erzählt: „In unserem Dorf hatten wir eine sehr schlechte Meinung über die Christen. Diese seien durch den Westen verführt und gegen unsere Kultur, wurde uns gesagt. Bei gemeinsamen Aktivitäten im Dorf haben wir sie deshalb jeweils nicht eingeladen. Wir staunten deshalb sehr, als kürzlich eine Gruppe von Medizinern uns besuchte und uns gratis behandelte. Es waren Christen! Unsere Kinder wurden geimpft und viele Zähne wurden geflickt. Dabei erhielten wir auch einen Einblick in ihren Glauben. Das gibt uns zu denken. Wir sind sehr dankbar für ihre Hilfe und hoffen, dass sie bald wieder kommen. Bei der nächsten Feier werden wir die Christen in unserem Dorf auch einladen.” Wenn Ihnen die Dorfbewohner in Myanmar ein Anliegen sind, können Sie diese auch finanziell unterstützen und uns eine Mitteilung mit dem Vermerk „Myanmar” zukommen lassen. Bereits mit 120 Franken (96 Euro) ermöglichen Sie einer ganzen Grossfamilie medizinische Betreuung. Dank Ihrer Spende können wir Menschen in diesen Dörfern weiterhin medizinisch versorgen.


*Name aus Sicherheitsgründen geändert.