Startseite > Projekte > Projektländer > Madagaskar: Vom Imam zum Pastor

Madagaskar: Vom Imam zum Pastor

In Madagaskar kann auch in ländlichen und abgelegenen Regionen das christliche Radioprogramm empfangen werden.

Früher war Rija* ein eifriger Imam und schärfte seinen Mitmenschen ein, sich vom Christentum fernzuhalten. Heute ist er überzeugter Christ und folgt Jesus Christus nach.

 

hmk./Juli 2012 – Ich heisse Rija und arbeite heute als Pastor in Madagaskar. Bevor ich Christ wurde, war ich Muslim und ein eifriger Anhänger des Islams. Mein Ziel war es, den Islam in verschiedenen Regionen Madagaskars zu fördern und zu verbreiten. Als Imam besuchte ich viele Moscheen und predigte viel. Ich lehrte die Menschen, Jesus als Sohn Gottes abzulehnen und dafür den Islam anzunehmen. Sie sollten die Gebote des Islams, die islamische Rechtsordnung (Scharia), respektieren. Sie enthält unter anderem folgende Gebote: Fünf Mal am Tag beten, Fasten und Disziplin während des Monats Ramadan, die Pilgerfahrt nach Mekka (Hadsch) und der Heilige Krieg (Dschihad).

 

Ungehorsam trotz Heilung

Doch eines Tages veränderte sich mein Leben: Meine Mutter wurde krank. Ich habe alles unternommen, damit meine Mutter wieder gesund wird. Wir haben Götter angebetet und um Hilfe gefleht, leider vergeblich. In unserer Not gingen wir anschliessend in ein christliches Zentrum im Südosten von Madagaskar. Dort wurde meine Mutter plötzlich geheilt! Jesus Christus machte mir unmissverständlich klar, dass er mich zukünftig als Pastor für sein Reich haben will. Doch ich war dagegen, weil ich immer noch eine Zuneigung zum Islam empfand. Deshalb setzte ich auch meine Ausbildung fort, bis ich zum Imam geweiht wurde. Weiterhin predigte ich den Islam und sagte jedem um mich herum, dass Jesus nicht Gottes Sohn sei.

 

Umkehr
Dann wurde mein Kind schwer krank. Der Hals schwoll so fest an, dass es ihm fast den Kopf verdrehte. Wieder habe ich Götter und Heiler um Hilfe gebeten, jedoch ohne Erfolg. Und wieder gingen wir in dieses christliche Zentrum. Dort begann ich inbrünstig zu Jesus Christus zu beten. Zudem hörte ich den christlichen Radiosender Avotra. Ich hatte das Bedürfnis Jesus nachzufolgen und entschied mich für ein Leben mit ihm. Mein Kind wurde geheilt! Der Islam war nicht in der Lage, uns zu retten. Aber Jesus Christus ist es! Heute diene ich mit meiner ganzen Familie Jesus Christus und absolviere zurzeit mein drittes Ausbildungsjahr als Pastor.


Dankbarkeit

Ich bin Gott von Herzen dankbar. Ich danke dem Radio Avotra für seine wertvolle Arbeit und für die gute Zusammenarbeit. Dadurch erfahren Menschen in Madagaskar Hilfe und erkennen Jesus Christus als Gottes Sohn.

 

Unterstützung der HMK

Die HMK unterstützt in Madagaskar ein christliches Kinderheim und den christlichen Radiosender Avotra sowie die Verbreitung von Literatur. Zudem hilft die HMK bei der Aufklärungsarbeit bezüglich Geisterglaube und des aufkommenden Islams.