Startseite > Projekte > Projektländer > Kuba: Vom Kommunist zum Christ

Kuba: Vom Kommunist zum Christ

hmk./ Oktober 2019  – Das Gemeindewachstum auf Kuba ist gross. Selbst die kommunistische Regierung geht inzwischen von über zehn Prozent evangelischen Christen aus. Das sind über eine Million Menschen.

 

Als HMK unterstützen wir jährlich rund 500 kubanische Gemeindegründer in ihrem Dienst. Einer von ihnen ist der heute 76-jährige Miguel*. Als Jugendlicher zog ihn der Spiritismus in seinen Bann und er war tief darin verwickelt. Er erzählt: „Ich praktizierte Geisterrituale und hatte einen Altar. Beruflich diente ich zehn Jahre als Offizier in der Armee. Als ich zum Glauben an Jesus Christus kam, musste ich zuerst frei werden von der Zauberei.“

Versorgung in schwierigen Zeiten
Ein Pastor habe ihm geholfen, alle geweihten Gegenstände zu verbrennen. „Plötzlich sah ich alles ganz klar. Jesus öffnete mir die Augen. Ich begann, Diebstahl, Betrug und Lügen beim Namen zu nennen. Das tat ich auch, wenn dies im Namen des Kommunismus geschah.“ Als Folge verlor Miguel seine Arbeit und seine Altersrente. „Doch ich durfte erleben, wie sich in meinem Leben die Zusage in Psalm 37,25 erfüllte.“ Miguel zitiert die Bibelstelle: „Ich war einmal jung, doch nun bin ich ein alter Mann, und in meinem langen Leben traf ich niemanden, der Gott liebte und dennoch von Ihm verlassen wurde. Auch Seine Kinder mussten nie um Brot betteln.“


Leiter einer Hauskirche
Heute leitet Miguel eine Hauskirche, wo sich regelmässig 14 Personen zum Gottesdienst versammeln. Er habe nichts Nennenswertes ausser die Liebe zu Gott und Seine Worte aus der Bibel. Dankbarkeit erfüllt sein Gesicht, als er erwähnt, wie froh er ist, dass wir ihm halfen, die Hütte zu kaufen, in der er lebt. Er wolle sie nun ausbauen, so dass nach ihm ein Pastor mit seiner Familie darin leben könne. Zum Schluss meint er: „So lange mir Gott die Kraft gibt, diene ich Ihm. Mein Ziel ist es, hier möglichst viele Menschen mit der Guten Nachricht zu erreichen.“•

Mit monatlich bereits 25 Franken (21 Euro) können Sie einen wesentlichen Beitrag an die Lebenshaltungskosten eines kubanischen Missionars wie Miguel leisten und ihn damit für seinen Dienst freisetzen.


*Name aus Sicherheitsgründen geändert.