Startseite > Projekte > Projektländer > Kuba: Schläge für junge Christen im Militärdienst

Kuba: Schläge für junge Christen im Militärdienst

Panzer des kubanischen Militärs

Assamblea de Dios./November 2014 –Folgende Nachricht erreicht uns direkt aus Kuba. Die kubanischen Christen bitten um deren Verbreitung und rufen uns auf, für sie zu beten:


Junge kubanische Christen wurden wegen ihres Glaubens während des obligatorischen Militärdienstes in Kuba geschlagen. In einem Fall in der Provinz Villa Clara starb der junge Christ an den Folgen der Schläge.


Ein besonders trauriger Fall betrifft den 18-jährigen Sohn des Pastors in der Ortschaft „Central Felton” im Distrikt Holguin. Er wurde wegen seines christlichen Glaubens in eine Gefängniszelle mit drei anderen Jugendlichen eingesperrt, damit diese ihn verprügeln. Die Schläge dauerten drei Stunden. Der junge Christ brauchte danach wegen seinen schweren Verletzungen intensive Spitalpflege. In der Folge blieb er gelähmt, weil die Schläger sein Rückgrat verletzt haben. Er wurde dermassen malträtiert, dass er nun unter Depressionen leidet und sagt, er wolle nicht mehr weiter leben.


Der Landesleiter der Denomination „Assamblea de Dios”, Herr Eliseo Villa Acosta, hat beim Zentralbüro der PCC (Kommunistische Partei Kubas) diesbezüglich eine Beschwerde eingereicht. Es ist dringend nötig, dass diese Misshandlungen bekannt werden und die Missbräuche an jungen kubanischen Christen in den Militäreinheiten enden. Die misshandelten Jugendlichen und deren Familien brauchen unsere Gebete – fast immer betrifft es Söhne von Pastoren.