Startseite > Projekte > Projektländer > Irak: Al-Kaida-Aktivitäten

Irak: Al-Kaida-Aktivitäten

wea./März 2011 – Am Abend des 30. Dezember 2010 platzierten Islamisten in Bagdad eine Bombe auf der Treppe zur Wohnung eines christlichen Ehepaars und läuteten. Als Fawzi Rahim (76) und seine Frau Janet Mekha (78) die Tür öffneten, wurden sie auf der Stelle getötet. Drei Passanten wurden verletzt. Am selben Abend waren noch 7 Wohnungen Ziele solcher Anschläge in ganz Bagdad, wobei weitere 13 Personen verletzt wurden. Sechs Wohnungen gehörten Christen und eine Muslimen. Letztere kam ins Visier, weil man einen Weihnachtsbaum im Fenster sah. Die Al- Kaida hatte im November 2010 den irakischen Chrtisten den Krieg erklärt. Jedoch sind diese militanten Sunniten nicht die einzige Bedrohung für sie. Christen, die in den von Schiiten dominierten Gebieten leben, werden von Muqtada al-Sadrs Mahdi Armee eingeschüchtert, die auf sie Druck ausübt, dass sie ihren Glauben nicht mehr offen ausleben. Die Lage hat sich nach der Rückkehr Muqtada al-Sadrs aus dem iranischen Exil Anfang Januar 2011 noch verschärft.