Startseite > Projekte > Projektländer > Ägypten: Kirche rechtzeitig zum Osterfest wieder aufgebaut

Ägypten: Kirche rechtzeitig zum Osterfest wieder aufgebaut

dic./Juli 2011 – Weniger als 40 Tage, nachdem ein Mob von muslimischen Dorfbewohnern eine Kirche zerstört hatte, konnte die Gemeinde am 24. April 2011 das Osterfest in einer neu aufgebauten Kirche am selben Ort feiern. Der Wiederaufbau des Kirchengebäudes durch das ägyptische Militär war für die Christen in Ägypten ein Grund zum Feiern, aber gleichzeitig kam es auch wieder zu sektiererischen Gewaltausbrüchen im ganzen Land.


Balamoun Youakeem, der Pfarrer der koptischen Kirche im Dorf Sool, bei Heluan, 35 km südlich von Kairo, sagte, der Wiederaufbau sei in „erstaunlich kurzer Zeit“ erfolgt. Youakeem sagte, er sei trotz des Widerstandes der Dorfbewohner durchgeführt worden. Die Kirche war am Abend des 4. März 2011 angegriffen worden, nachdem ein Imam die muslimischen Dorfbewohner aufgefordert hatte: „Tötet alle Christen!“ Es war eine Reaktion auf ein Gerücht von einer Affäre zwischen einem Moslem und einer Christin, die beide bereits verheiratet waren. Die Aufrührer setzten die Kirche in Brand und demolierten einen grossen Teil von dem, was übrig blieb von Hand und mit Vorschlaghämmern. Dann stellten sie ein Schild auf, auf dem stand, dass hier nun die „Rahmah Moschee“ sei, und sie beteten innerhalb der Kirchenruinen.