Startseite > Projekte > Aktuelles > Präsent vor Ort > Nordirak – Guten Mutes trotz Hausarrest

Nordirak – Guten Mutes trotz Hausarrest

hmk./März 2020 - Wir sind hier auch voll eingeschränkt. Seit dem 14. März 2020 dürfen wir das Haus nicht verlassen, erst einmal bis zum 11. April 2020. Da jedoch diese Frist bereits zweimal verlängert wurde, nehme ich an, dass dies so weitergeht – und ich denke, es ist die einzige Möglichkeit, die Seuche, von menschlicher Seite gesehen, etwas in Schach zu halten.

Foto: © HMK

Strassenverkehr nur noch mit Bewilligung erlaubt

Die Kurden welche die Picknicks so lieben, mussten an ihrem grossen Fest Nowros zuhause bleiben. Wer sich nicht daran hielt, musste mit strengen Folgen rechnen. Strassenverkehr ist nur noch für Leute mit Bewilligung erlaubt. Leuten, die sich nicht an diese Regelung hielten/halten, wurde das Auto konfisziert. Es wurde sogar mit Gefängnis gedroht.

 

Online-Member Care

In unserem kleinen Viertel können wir noch bis zum Laden, um das Nötigste einzukaufen. Sonst ist es komplett still hier. So wie ich von einem Freund höre, ist es in seiner Gegend ein bisschen lockerer, dass sie noch etwas spazieren dürfen. In all dem sind wir jedoch guten Mutes und auch ausgefüllt mit verschiedenen Aufgaben, die wir uns zurechtgelegt haben, zum Beispiel mit einem online Member Care Training. Also, es geht uns gut.

 

Anfrage der Behörden für die Essensverteilung

Bei einem unserer Projektleiter hat die Regierung angefragt, ob er nicht die Essensverteilung für die Witwen trotz der Ausgangssperre durchführen könnte. Sie wollen eine spezielle Eskorte zur Verfügung stellen, damit der Transport ungehindert an den Zielort gelangt. Unsere Projektleiterin ist täglich mit verschiedenen Gruppen übers Telefon in Kontakt. Überhaupt, die Möglichkeit, übers Netz Meetings zu haben, ist wirklich ein Segen.

 

Zugang zu Camps schwierig

Aus den Nachrichten hört man auch, dass der Zugang zu den Camps noch schwieriger geworden ist, was verständlich ist. Es hat bereits auch in Camps durch Corona Infizierte. Gestern fand ein Fasten- und Gebetstag für die ganze Organisation unter dem Thema Corona statt. Es war eine gute Zeit, auf diese Weise verbunden zu sein. Und trotz allem: ans Haus gebunden zu sein ist eine Herausforderung, wo ich mir auch wieder einen neuen Tagesablauf erarbeiten muss.

 

Wir wünschen Ihnen Gottes Bewahrung und trotz den Einschränkungen viele gute und sicher auch neue Erfahrungen.

Syrien/Irak – Hilfe schafft Hoffnung

Wenn Sie helfen wollen: Wir brauchen gute Schulen für unsere Kinder. Besonders in den stark zerstörten Dörfern braucht es einen Wiederaufbau und gute Schulen. Mit guten Schulen fällt es den Familien einfacher, im Land zu bleiben.