Startseite > Projekte > Aktuelles > Präsent vor Ort > Afghanistan – "Vielen Dank, dass Sie uns das Leben gerettet haben"

Afghanistan – "Vielen Dank, dass Sie uns das Leben gerettet haben"

hmk./Juni 2020  - „Ich heisse Gulru, der Sohn von Painda (Namen gerändert). Mein Vater starb vor etwa sechs Jahren. Wir sind eine fünfköpfige Familie: meine Mutter, zwei Schwestern, ein kleiner Bruder und ich. Wir sind sehr arm und ich arbeite auf dem Bau, um die Familie zu ernähren.

 

Kein Geld für unsere Familien

Wegen des Covid-19 Lockdowns in Kabul haben wir viele Probleme. Es hat keine Arbeit gegeben, weil alles geschlossen ist. Als Tagelöhner habe ich keine Ersparnisse. Wenn ich nicht arbeite, hat meine Familie nichts zu essen. Am Anfang des Lockdowns habe ich mein Fahrrad verkauft, um Nahrung für meine Familie kaufen zu können. Dann habe ich auch unseren Fernseher und unseren Teppich verkauft. Dann hatten wir nichts mehr, was wir verkaufen konnten. Ich versuchte, mir Geld von Verwandten und Freunden zu borgen. Aber sie hatten ähnliche Probleme.

Foto: ©HMK

 

Die Polizei schnappte mich und verprügelte mich

Einer unserer Nachbarn hat uns eine Weile geholfen, aber dann wurde auch bei ihnen das Essen knapp. Eines Tages ging ich trotz des Lockdowns auf den Markt, um Arbeit zu suchen, aber die Polizei schnappte mich und verprügelte mich fürchterlich. Danach hatte ich viel zu viel Angst, um mich hinaus zu wagen. Doch nach drei Tagen sagte meine Mutter zu mir: ‚Du siehst ja, dass wir alle schrecklichen Hunger haben. Geh auf den Markt und versuche, etwas zu essen zu bekommen‘. Ich verliess das Haus, obgleich ich grosse Angst hatte, und als ich zum Markt kam, sah ich, dass alles geschlossen war.

 

 

Ich bat um Hilfe und mir wurde geholfen

Dann sah ich, dass eine Klinik offen war, und einige Patienten hineingingen. Da ging ich auch hinein, und die Frau am Empfang fragte mich, ob ich krank sei. Ich sagte ihr, dass ich nicht krank sei, aber dass meine Familie seit drei Tagen nichts gegessen hätte, und ich bat sie, uns zu helfen. Sie sammelte ein wenig Geld von den Ärzten für mich und trug mich in eine Liste für ein Familienpaket (family kit) ein. Ich bin so dankbar, dass wir auch so ein family kit bekommen haben, denn es enthält viele Dinge, die eine Familie braucht. Vielen Dank, dass Sie uns und vielen anderen das Leben gerettet haben.