Startseite > Projekte > Aktuelles > Syrien/Irak – "Mein Mann kam im Krieg um"

Syrien/Irak – Hilfe im Bergdorf

"Mein Mann kam im Krieg um"

 

Amira (Name geändert) erzählt uns: „Mein Mann kam im Krieg um. Ich musste mich allein um meine drei Söhne und meine zwei Töchter kümmern. Ich fühlte mich einsam und verzweifelt. Doch die Verteilung von Hilfsgütern war für mich ein Zeichen, dass Gott uns nicht verlassen hat.”

 

Helfen Sie, damit Witwen wie Amira wieder Hoffnung schöpfen?

 

Amira lebt in einem abgelegenen Dorf in den Bergen des Nordiraks. Nach dem Tod ihres Mannes musste sie ihre fünf Kinder allein aufziehen. Die Nachbarn waren mit ihren eigenen Sorgen beschäftigt und konnten sie nicht unterstützen. Sie drohte zu verzweifeln. Da erhielt sie plötzlich Nahrungsmittel.


Nahost-Projektleiter: „Für 33'000 syrische und irakische Inlandflüchtlinge leisten wir Nothilfe. Zudem ermöglichen wir Kindern Schulbildung und alleinerziehenden Müttern und Witwen ein Erwerbstraining zur Selbstversorgung.”


Als HMK eröffneten wir ein kleines Nähzentrum. An regelmässigen Kursen lernen pro Monat rund 15-20 Frauen (hauptsächlich Witwen), für sich und ihre Familien Kleidung zu nähen. Einige haben auch die Motivation und jetzt das nötige Fachwissen, ein kleines Geschäft zu eröffnen, wobei wir sie mit einer eigenen Nähmaschine unterstützen.


Helfen Sie Menschen in Not!

Mit CHF 80.– (€ 70.–) können Sie einer Witwe wie Amira die Kosten zur Teilnahme an einem Nähkurs finanzieren und bieten ihr damit eine berufliche Ausbildung.


Mit CHF 90.– (€ 80.–) unterstützen Sie eine Familie einen Monat lang mit Nahrungsmitteln.


Mit CHF 75.– (€ 65.–) versorgen Sie eine Flüchtlingsfamilie mit einem Hilfspaket (Hygieneartikel, Kleidung).

 

 

Unsere Hilfe vor Ort: Jemen

  • Nahrungsmittel und medizinische Nothilfe
  • Kleidung und Hygieneartikel
  • Ermöglichung der Schulbildung für Kinder
  • Ausbildung und Einkommenssicherung
  • Traumabewältigung