Startseite > Medien > Gebetsanliegen

Gebetsanliegen

April 2019 – Im bevölkerungsreichsten arabischen Land hat sich die Sicherheitslage etwas verbessert und die wirtschaftliche Lage stabilisiert. Wir danken für diesen Hoffnungsschimmer auf bescheidenem Niveau und beten für eine positive Entwicklung. Wir danken ebenfalls dafür, dass die Behörden lang ersehnte Bewilligungen für kirchlich genutzte Gebäude erteilt haben. Dies weckt Zuversicht hinsichtlich der Regierung im Umgang mit christlichen Minderheiten im Land. Beten Sie um Schutz für die christliche Bevölkerung, welche immer wieder extreme Gewalt durch islamistische Mobs erleiden muss. Beten Sie insbesondere für die Konvertiten aus islamischem Hintergrund, dass sie sich geistlich gut entwickeln, dass sie die benötigte Begleitung erhalten und dass sie zu reifen Gläubigen erstarken können. Beten Sie, dass sie Hoffnungsträger für ihr angestammtes Umfeld sein können.

» weiter

April 2019 – Unser Wunsch als HMK ist es, dass wir uns als Christen im Westen mit unseren Glaubensgeschwistern solidarisieren, die in ihrer Heimat ihr Christsein teilweise unter lebensbedrohlichen Verhältnissen leben. Hier setzten wir an bei der Hilfe vor Ort und arbeiten mit bewährten lokalen Projektpartnern zusammen. Einerseits sind die orientalischen Christen in ihrer Heimat existenziell bedroht, andererseits sind sie Experten in hoffnungsstiftender Versöhnungsarbeit. Und dieser Prozess der Aussöhnung ist für einen funktionierenden Wiederaufbau unabdingbar. Beten Sie, dass unsere Projekte im Nahen Osten einen wertvollen Beitrag leisten können und dass dadurch die Daseinsberechtigung der Christen in ihrer Heimat gefestigt wird. Möge der Herr viele segensreiche Begegnungen schenken und die dringend benötigte Versöhnungsarbeit gelingen lassen.

» weiter

März 2019 – Ein Erdbeben mit der Stärke 7,4 auf der Richterskala und der dadurch ausgelöste Tsunami mit drei Meter hohen Wellen hatten in Palu Stadt und Umgebung (Insel Sulawesi) eine Zerstörung zur Folge, die Sekunden zuvor noch niemand erahnte. Tausende von Menschen verloren ihre ganze Existenz. Inmitten dieser Not sind wir aber dankbar, dass die Nothilfe der indonesischen HMK-Projektpartner bereits kurz nach der Katastrophe anlaufen konnte. Einige Monate sind seit der Katastrophe vergangen, aber Normalität wird noch lange nicht einkehren. Beten Sie dafür, dass auch die langfristige Hilfe Wirkung zeigt und Menschen, die alles verloren haben, wieder eine Zukunftsperspektive erhalten. Beten Sie auch um Weisheit, Kraft und Bewahrung unserer Projektpartner vor Ort.

» weiter

März 2019 – Gott hat Eno mit seiner Familie dazu berufen, den Turkvölkern zu dienen. Der HMK-Projektleiter erlebt hautnah, wie Menschen aus verschiedenen muslimischen Volksgruppen zum Glauben an Christus finden. Er darf sie gemeinsam mit seinem Team auf einem Teil ihres Glaubensweges begleiten und sie in ihrer Jesus-Nachfolge stärken. Die sichtbare Veränderung dieser Menschenleben ist ein Zeugnis für ihr Umfeld und stimmt Eno hoffnungsvoll. Beten Sie um Führung, Bewahrung und Klarheit in diesem herausfordernden Gemeindegründungsdienst. Und danken Sie für all die schönen, ermutigenden Momente, wo Gottes Herrlichkeit für Menschen offenbar wird, die Ihn bisher nicht kannten. Mögen noch zahlreiche Turkvölker von Osteuropa bis Zentralasien die Hoffnung in Jesus finden.

» weiter

Februar 2019 – Die Umstände zahlreicher Menschen in Moldawien sind erbärmlich. Gerade im Winter rauben Kälte und Hunger den Menschen die Kraft fürs Leben. Das Evangelium ist nicht einfach eine Alternative, es ist die einzige Hoffnung! Eine Gruppe Jugendlicher aus der Schweiz war mit Oleg unterwegs, einem moldawischen Pastor. Beten Sie für ihn, seine Frau Marina und ihr Team, damit das Feuer des Evangeliums und die Liebe zu ihren Mitmenschen anhalten. Sie leben in herausfordernden Umständen und es ist nicht selbstverständlich, dass sie ihrer Heimat treu bleiben. Danken Sie für die Weihnachtspäckli, die wohlbehalten angekommen sind. Beten Sie, dass Menschen die Grosszügigkeit und das Angebot der Annahme von Jesus Christus nicht ausschlagen können, weil sie Ihn als ihren Tröster und Erlöser erkennen.

» weiter

Februar 2019 – Die Ausbreitung des islamischen Extremismus bedeutet für somalische Nichtmuslime einen Spiessroutenlauf um Leben und Tod. Beten Sie, dass diese Umstände die Menschen nicht zermürben, sondern dass sie Hoffnung finden in der Frohen Botschaft von Jesus Christus. Beten Sie dafür, dass somalische Christen friedlich Seite an Seite mit ihren muslimischen Landsleuten leben können, ohne dass eine Gruppe die andere behelligt. Danken Sie Gott dafür, dass Er zu Seinen Nachfolgern in Somalia steht. Möge sich ihre Situation zum Besseren wenden. Wir beten dafür, dass die gegenwärtige Regierung Somalias Religionsfreiheit gewährt und somalische Christen schützt. Beten Sie auch um Ausdauer und Motivation für die somalischen Christen in der Diaspora, die die Verbreitung der errettenden Botschaft von Christus unter den somalischen Muslimen leiten. Auch sie leben unter ständiger Bedrohung.

» weiter

Januar 2019 – In einigen Provinzen finden gegenwärtig die schlimmsten Angriffe gegen Christen seit der Kulturrevolution (1966 bis 1976) statt. In der Provinz Henan wurden Tausende von Versammlungslokalen geschlossen und mehr als 7‘000 Kreuze auf und an Kirchen gewaltsam zerstört. Leiter verschiedener christlicher Denominationen forderten in einer gemeinsamen Erklärung an die Regierung die Einhaltung der Rechte für Christen und Gemeinden gemäss der chinesischen Verfassung. Beten Sie, dass die Christen neue, sichere Versammlungsorte finden und der massive Druck sie nicht schwächt, sondern stärkt. Die Einschränkung der Religionsfreiheit bekommen auch Kinder zu spüren. Schüler an Staatsschulen werden genötigt, ihren Glauben zu verleugnen. Lehrpersonen zwingen sie, schriftlich zu bestätigen, dass sie keiner Religion angehören. Der Druck auf diese Kinder, ihre Zugehörigkeit zu Jesus zu verneinen, ist gross. Die Christen in China brauchen unsere Gebete. Möge Gottes Gegenwart sie wachsam und stark machen.

» weiter

Januar 2019 – Albanien ist eines der ärmsten Länder Europas. Die jahrzehntelange kommunistische Herrschaft hat tiefe Spuren bei Land und Leuten hinterlassen, die bis heute augenscheinlich sind. Trotz herausfordernden Lebensumständen engagieren sich albanische Christen mit grossem Eifer für ihre mittellosen Landsleute und stehen ihnen zur Seite. Danken Sie Gott dafür und beten Sie für die Kinder, die durch die Arbeit der HMK in Albanien geschult, betreut und ermutigt werden. Dies verbessert die Voraussetzungen bedeutend, dass sie zu verantwortungsvollen Menschen heranwachsen und ihr Land positiv prägen können. Beten Sie dafür, dass das Engagement der albanischen HMK-Projektpartner und damit verbunden die Liebe von Jesus Christus weitere Kreise ziehen.

» weiter