Startseite > Medien > Gebetsanliegen

Gebetsanliegen

März 2020 – Seit fünf Jahren bombardiert Saudi-Arabien den Jemen. Laut Unicef sind 93 Prozent der Bombenopfer Zivilisten. Der Nahost-Projektleiter der HMK koordiniert die Hilfeleistungen mit den lokalen Projektpartnern. Insbesondere schwache Menschen wie Kinder, Familien, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen sind auf überlebensnotwendige Hilfe angewiesen. Beten Sie, dass die Hilfsgüter ihren Bestimmungsort erreichen und die Menschen bedürfnisgerecht versorgt werden. Beten Sie, dass Witwen und Waisen neue Hoffnung schöpfen. Und beten Sie um Bewahrung für unsere lokalen Mitarbeitenden, die unter schwierigsten Bedingungen ihren Einsatz leisten. Möge Gott ihnen beistehen und sie immer wieder mit dem Nötigen versorgen.

» weiter

März 2020 – Die Aktion Weihnachtspäckli war erneut ein voller Erfolg. Es gab sogar einen neuen Rekord: 110'100 Päckli wurden Schweizweit gesammelt und haben ihre Bestimmungsorte in Osteuropa erreicht. Danken Sie Gott dafür, dass die Aktion Jahr für Jahr möglich ist. Diese Päckli lösen bei den Menschen in den ärmsten Regionen Osteuropas eine riesige Freude aus. Es ist für sie kaum zu glauben, dass jemand im Westen an sie denkt und ihnen sogar ein Geschenk macht. Beten Sie dafür, dass die Wirkung dieser Aktion noch lange nachhallt und dass die vermittelte Zuversicht über den Inhalt der Geschenke hinaus spür- und erlebbar sein darf.

» weiter

Februar 2020 – Es dauerte nur einige Augenblicke. Aber die Zerstörung war gross. Betroffene haben Angehörige verloren. Existenzgrundlagen wurden zerstört. Das Erdbeben vom 26. November 2019 in Albanien hat viel Leid verursacht, dies zu Beginn der Winterzeit. Als HMK sind wir mit lokalen Partnerinnen vor Ort und lindern Not. Beten Sie um Trost für diejenigen, die ihre Liebsten beim Erdbeben verloren haben. Beten Sie um Genesung und Hilfe für die, die verletzt wurden und immer noch traumatisiert sind. Eine unserer Projektpartnerinnen sagt: „Wir sind so dankbar, dass Sie mittragen, unsere Familien und Nachbarn unterstützen.“ Damit setzen wir ein Zei-chen der Zuversicht: „Ihr seid nicht allein! Wir helfen euch.“ Danken Sie Gott dafür, dass wir Projektmitarbeitende vor Ort haben, die schnell und bedürfnisgerecht Unterstützung leisten. Beten Sie, dass Traumata heilen, die Hilfe wirkungsvoll ist und Hoffnung wächst. Hoffnung, damit die Menschen spüren und erleben: „Wir sind nicht allein.“

» weiter

Februar 2020 – Seit einem Jahr gehen in mehreren Städten Algeriens jeden Freitag Zehntausende von Demonstranten auf die Strasse. Sie haben genug von der bisherigen Politik. Beten Sie dafür, dass diese unsichere Zeit der Anfang sein darf von einer Entwicklung, die am Wohl der Bevölkerung ausgerichtet ist. Beten Sie, dass die Unterdrückung der Christen abnimmt. Beten wir gemeinsam für die Evangelische Allianz Algerien (Église protestante d'Algérie, EPA) und ihre Leiter, dass sie Gottes Schutz erfahren und auch Gottes Führung im Umgang mit den Behörden. Beten Sie für die Kirchenverantwortlichen, die vor verschlossenen Türen stehen, dass sie kreative Alternativen finden, wo und wie sie die Schar der Gottesdienstbesucher/innen versammeln können. Beten Sie auch für das Team von Mohammed (Name geändert), dass sie vielen Menschen wie Nouria (Name geändert) die Liebe Gottes vorleben können.

» weiter

Januar 2020 – Trotz wirtschaftlicher Öffnung hat sich die Situation für religiöse Gemeinschaften in Vietnam nicht gebessert. Das kommunistische Regime sieht das Christentum als Gefahr für ihre Ideologie. Es geht bewusst gegen Christen vor, zum Beispiel durch die Inkraftsetzung neuer Gesetze. Insbesondere christliche Leitungspersonen wie Pastoren und Gemeindeleiter sind der Willkür der Behörden ausgesetzt. Immer wieder erhalten wir als HMK Meldungen, dass vietnamesische Christen wegen der Ausübung ihres Glaubens von den Behörden schikaniert, benachteiligt oder gar inhaftiert und gefoltert werden. Doch inmitten von Verfolgung harren die Betroffenen aus. Beten Sie um Kraft und dass die internationale Gemeinschaft – vor allem westliche Nationen und Christen rund um den Globus – ihre Verantwortung erkennen, und ihren verfolgten Schwestern und Brüdern helfen.

» weiter

Januar 2020 – Täglich verlassen schätzungsweise 5‘000 Menschen Venezuela. Fehlende Nahrungsmittel, prekäre medizinische Versorgung und eine kritische Sicher-heitslage bewegen Menschen, ihr Land auf der Suche nach Schutz oder einem besseren Leben zu verlassen. Beten Sie, dass das Land aus der Krise findet und die vielschichtigen Konflikte im Land gelöst werden. Die Bevölkerung braucht dringend eine nachhaltige Verbesserung der wirtschaftlichen Lage, um im Land eine Zukunftsperspektive zu haben. Doch viele sehen keine Hoffnung mehr in ihrem Heimatland und sind auf der Flucht. Beten Sie um Schutz für diese Menschen. Inmitten dieser Not suchen immer mehr Menschen nach Gott und die Nachfrage nach Bibeln steigt. Beten Sie dafür, dass Bibeln ungehindert nach Venezuela eingeführt werden können und dass sie ihren Bestimmungsort erreichen. Mögen Menschen in ausweglosen Situationen Trost und Zuversicht in Jesus Christus finden.

» weiter

Dezember 2019 – Christen sind im muslimisch geprägten Pakistan Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse. Das erfuhr auch Kamran*, als er von seinem Gutsherrn zusammengeschlagen und auf der Polizeistation gefoltert wurde. Beten Sie für Kamran, dass es ihm gelingt, mit der Autorikscha den Lebensunterhalt für sich und seine Familie bestreiten zu können. Beten Sie um körperliche und auch seelische Heilung für Kamran und alle diejenigen, die ähnliche Übergriffe erlebt haben. Danken Sie Gott aber auch dafür, dass es Menschen gibt, die sich in Pakistan um verfolgte Christen kümmern, und dies, obwohl sie selbst Hass und Feindseligkeit ausgesetzt sind. Möge Gott Frieden und Vergebung schenken in den Herzen der Menschen.

 

*Name aus Sicherheitsgründen geändert.

» weiter

Dezember 2019 – Die türkische Invasion im Norden Syriens stellt einen weiteren Rückschlag für Hoffnung in Syrien dar. Der Winter steht vor der Tür und es wird sehr kalt in dem Gebiet für diese Hunderttausende, die bereits so schon um ihr Überleben kämpfen.

 

Beten Sie, dass:

- sich die internationale Gemeinschaft schnell und entschieden erbarmt und die Notleidenden Hilfe erhalten.

- Gott inmitten von Angst, Terror und der plötzlichen und traumatischen Erfahrung von Krieg, Zerstörung und Tod ihnen Zuflucht und Trost ist.

- das Blutvergiessen und die Gewalt aufhören.

- die Verantwortlichen der HMK und die Projektpartner vor Ort weise entscheiden, Kraft erhalten und Bewahrung erleben.

» weiter