Startseite > Aktuelles > Syrien – Nothilfe für Afrin

Afrin: „Unsere Häuser stehen unter Beschuss“

„Im Namen der Kirche in unserer Provinz Afrin rufe ich die internationale Staatengemeinschaft und die christliche Kirche weltweit auf: Bitte, schützen Sie uns Christen in Afrin! Lassen Sie uns jetzt nicht allein! Wir benötigen dringend internationalen Schutz. Unsere Häuser stehen in diesem Moment unter schwerem Beschuss der türkischen Armee und auch die von der Türkei unterstützten radikal-islamischen Gruppen bedrohen unmittelbar unsere Heimat. Ihr Ziel ist es, unsere Gebiete zu erobern und uns zu vertreiben. Wir haben Angst. Bitte, setzen Sie sich dafür ein und beten Sie, dass die türkischen Bombardierungen aufhören!“

 

Kirchenleiter in Afrin, Syrien – Ende Januar 2018

 

 

Gemeinsam zeigen wir der bedrohten Kirche in Afrin: Wir lassen euch jetzt nicht alleine! Foto: © HMK

Drei Arten, wie Sie heute helfen können:

  • Beten Sie um Schutz für die Christen in Afrin und darum, dass die türkische Militärintervention stoppt.
  • Mobilisieren Sie Ihr Umfeld, Ihre Kirchgemeinde und die politischen Verantwortlichen bis hin zu unserer Landesregierung. Die kriegsführende Partei muss mit Nachdruck zum Stillstand ihrer Angriffe und zur Einhaltung des Völkerrechts aufgefordert werden!
  • Tragen Sie mit uns die Lasten der Menschen in Not! Mit Ihrer Sonderspende ermöglichen Sie die unmittelbare Notversorgung (Lebensmittel, Babynahrung, Notfallutensilien etc.) der direktbetroffenen und isolierten Bevölkerung und insbesondere der Christen in Afrin.

 

Im Namen unserer lokalen Projektpartner und der notleidenden Menschen in Nordsyrien danken wir Ihnen aufrichtig dafür, dass Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten auf diesen dringenden Sonderaufruf reagieren. Gemeinsam zeigen wir der bedrohten Kirche in Afrin: Wir lassen euch jetzt nicht alleine!

 

 

Türkische Militärintervention zerstört Schutzgebiet Afrin

Seit Jahren unterstützen wir als HMK in der nordwestlichen syrischen Provinz Afrin mehrere hundert Familien und weitere notleidende Menschen, die unter desolaten humanitären Verhältnissen leben. Die kurdischen Regionalbehörden boten den bedrängten Minderheiten der syrischen Jesiden, Armeniern und Christen im geschützten, aber verarmten Bergland Afrins bislang Zuflucht vor der Verfolgung durch radikal-islamischen Gruppierungen aus der benachbarten Provinz Idlib. Die militärische Intervention der Türkei gegen das kurdische Afrin zerstört nun genau dieses Schutzgebiet und nimmt damit eine humanitäre Katastrophe in der ansässigen Zivilbevölkerung in Kauf.

Helfen Sie!

PC 80-4309-4
3608 Thun

HMK Hilfe für Mensch und Kirche

 

Online-Spenden

 

Spendenzweck:
„Nothilfe für Afrin”

Nothilfe für Afrin

Mit CHF 90.– (€ 78.–)

unterstützen Sie eine Familie einen Monat lang mit Nahrungsmitteln.

 

Mit CHF 150.– (€ 130.–)

schenken Sie einer Flüchtlingsfamilie ein Hilfspaket (warme Kleidung, Decken, Heizmaterial).

Projektgebiete Syrien/Irak

Über einheimische Partner leistet die HMK in Syrien und im Irak Nothilfe (markierte Gebiete). Regelmässig erhalten in Syrien mehr als 21‘000 und im Irak 22'000 Inlandflüchtlinge Essenspakete, medizinische Betreuung, Kleidung und Zuflucht.

Hoffnungsnetz

Die HMK ist innerhalb vom „Hoffnungsnetz” – eine Kooperation christlicher Werke – verantwortlich für die Flüchtlingshilfe in Syrien/Irak. Das Hoffnungsnetz wird tätig bei Katastrophen und hilft Menschen in Notsituationen. Für den Einsatz der Mittel gibt es keine geographischen, ethnischen oder religiösen Einschränkungen.