Startseite > Aktuelles > Irak – Hilfe für Ninive

Irak: „Wir Christen ringen hier ums Überleben“

Kirchen und Häuser liegen in Trümmern. Die orientalische Wiege der Christenheit – gesprengt, angezündet, verunstaltet durch IS-Schergen. Ihr Hass gegen Christen ist abgrundtief. In Kirchhöfen wurden Schiessübungen veranstaltet, Kirchtürme wurden geschleift, Gebetshäuser als Bombenbaustätte missbraucht, Kreuze umgeknickt.


Unsere Hilfe im Irak

  • Nahrungsmittel, Kochutensilien
  • Matratzen, Decken, Zelte
  • Warme Kleidung, Heizmaterial
  • Medizinische Betreuung, Hygieneartikel
  • Traumabewältigung
  • Schulbildung, Wiederaufbau

 

Bleiben oder gehen

In der Ninive-Ebene liegen die Bauten einer jahrhundertealten christlichen Vergangenheit in Schutt und Asche. Ein Kirchenleiter sagt: „2003 lebten im Irak 1,2 Millionen Christen. Heute sind es noch 250‘000. Wir Christen kämpfen hier ums Überleben.“ Wer sich den Islamisten nicht unterordnet, wird vertrieben oder vernichtet. Zahlreiche Flüchtlinge harren in höher gelegenen Kurdengebieten aus. Unterversorgt und eingeschüchtert leben sie in Zelten und Ruinen.

 

 

Nothilfe und Wiederaufbau

„Im Irak und in Syrien unterstützen wir monatlich über 43‘000 Inlandflüchtlinge. Unsere Lebenshilfe soll die Flüchtlinge befähigen, bald wieder auf eigenen Füssen zu stehen.“ – Nahost-Projektleiter der HMK

 

Das Netzwerk der HMK vor Ort besteht aus Nothilfe-Teams einheimischer Christen, die über genaue geografische Kenntnisse verfügen und sowohl sprachlich als auch kulturell direkte Zugänge haben zu den vertriebenen Volksgruppen. Dadurch ist eine wirkungsvolle und effiziente Hilfe vor Ort möglich.

Helfen Sie!

PC 80-4309-4
3608 Thun

HMK Hilfe für Mensch und Kirche

 

Online-Spenden

 

Spendenzweck:
„Nothilfe Irak”

Helfen Sie, damit die Vertriebenen überleben?

Mit CHF 90.– (€ 82.–)
unterstützen Sie eine Flüchtlingsfamilie einen Monat lang mit Nahrungsmitteln.
 
Mit CHF 150.– (€ 136.–)
schenken Sie einer Flüchtlingsfamilie ein Hilfspaket (warme Kleidung, Decken, Heizmaterial).

Projektgebiete Syrien/Irak

Über einheimische Partner leistet die HMK in Syrien und im Irak Nothilfe (markierte Gebiete). Regelmässig erhalten in Syrien mehr als 21‘000 und im Irak 22'000 Inlandflüchtlinge Essenspakete, medizinische Betreuung, Kleidung und Zuflucht.

Hoffnungsnetz

Die HMK ist innerhalb vom „Hoffnungsnetz” – eine Kooperation christlicher Werke – verantwortlich für die Flüchtlingshilfe in Syrien/Irak. Das Hoffnungsnetz wird tätig bei Katastrophen und hilft Menschen in Notsituationen. Für den Einsatz der Mittel gibt es keine geographischen, ethnischen oder religiösen Einschränkungen.

Grusswort aus dem Nordirak

Hallo! Liebe Grüsse aus Erbil, Nordirak

Wir danken für alle Hilfe und Unterstützung von den Kirchen weltweit und in Europa. Wir danken Ihnen für alle Gebete für unser Land. Die Situation ist nicht gut für die Christen. Wenn Sie helfen wollen: Die Familien überlegen sich, das Land zu verlassen. Das kann verhindert werden...

Ausharren trotz Krieg

Der Bürgerkrieg tobt. Das Elend wächst. Über vier Millionen Menschen sind bisher aus Syrien geflohen, die Hälfte sind Kinder. Neun Millionen sind in Syrien selbst auf der Flucht – die Hälfte der Bevölkerung. Drei Millionen sind es im Irak.